Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA)

Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (RWA) sind Bestandteil des vorbeugenden Brandschutzes. Die Gefahren durch giftige Rauchgase sind bei einem Gebäudebrand vorrangig zu sehen, da ca. 80 % aller Brandopfer durch eine Rauchvergiftung getötet werden. Opfer verlieren die Orientierung, Fluchtwege werden nicht mehr gefunden. Des weiteren sind die Sachschäden durch den Rauch erheblich. Durch den Temperaturanstieg bilden sich weitere Brandherde. Ist die Entzündungstemperatur der Gegenstände erreicht, kommt es zum sogenannten „flash-over“. Das Gebäude ist dann nicht mehr zu retten. 

Aus diesem Grund fordert die Landesbauordnung als Personenschutz den Einbau von RWA-Anlagen in gewerblichen Gebäuden. Im Brandfall erkennen Rauchmelder Brandgase. Diese werden zur RWA-Zentrale weitergeleitet. Stellmotore an Fenster oder Klappen werden daraufhin aktiviert. Die Rauchgase können nach oben entweichen, dadurch bleiben Flucht- und Rettungswege benutzbar.

 

RWA-Anlagen setzen sich aus wichtigsten Systemkomponenten zusammen:

  • RWA-Zentrale mit Notstromversorgung
  • automatische Rauchmelder zur Erkennung von Brandgasen und Temperaturentwicklungen
  •  Handmelder ermöglichen die manuelle Auslösung RWA-Anlage    
  • Rauch- und Wärmeabzugsöffnung sind elektromotorisch betriebene Fenster, Klappen oder Lichtkuppel

 

 

Lieferant unserer RWA-Technik ist die Firma: